Alba, Arad, Argeş, Bacău, Bihor, Bistriţa-Năsăud, Botoşani Brăila, Braşov, Buzău, Călăraşi, Caraş-Severin, Cluj, Constanţa, Covasna, Dâmboviţa, Dolj, Galaţi, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomiţa, Iaşi, Ilfov, Maramureş, Mehedinţ, Mureş, Neamţ, Olt, Prahova, Sălaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timiş, Tulcea, Vaslui, Vâlcea, Vrancea
Rumänien ein ideales Urlaubsland
Home » Titu

Fișier:ROU Titu COA.gif Titu

titu.large.jpg

Titu ist eine Stadt im Kreis Dâmboviţa (Rumänien).

Titu liegt in einem nach der Stadt benannten Teil (Câmpia Titu) der Walachischen Tiefebene, etwa 10 Kilometer westlich des Flusses Dâmboviţa. Die Kreishauptstadt Târgovişte befindet sich etwa 35 km nördlich.

Titu wurde 1635 erstmals urkundlich erwähnt, der heute eingemeindete Ortsteil Plopu bereits 1536. 1832 erhielt Titu das Recht, Wochenmärkte (sonntags) und einen Jahrmarkt (14. September) abzuhalten. 1876 werden zwei Schulen genannt, 1902 eröffnete eine Bank. In den Jahren von 1872 bis 1884 entstand im Zusammenhang mit dem Bau der Bahnlinien BukarestPiteşti und Titu–Târgovişte um den Bahnhof – der damals den Namen Atîrnaţi trug – eine neue Siedlung, die 1927 eine eigene Gemeinde unter dem Namen Principele Mihai (nach dem Kronprinzen bzw. König Michael I.) wurde. Nach dessen zwangsweiser Abdankung Ende 1947 trug diese Gemeinde für wenige Monate den Namen Mareşal Tito, bevor auch der damit geehrte jugoslawische Ministerpräsident Josip Broz Tito im sozialistischen Lager und damit auch in Rumänien in Ungnade fiel. Danach wurde die neue Siedlung Titu Gară (etwa „Bahnhof Titu“) genannt und wurde zum Mittelpunkt einer neuen, aus sieben Dörfern bestehenden Gemeinde. Zur Unterscheidung wurde das alte Dorf Titu zwischenzeitlich Titu Târg (etwa „Markt Titu“) bezeichnet. Titu Gară und Titu Târg sind heute wieder zu Titu zusammengefasst. 1968 erhielt Titu das Stadtrecht.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Landwirtschaft, die Lebensmittel-, die Textil- und die Elektroindustrie. Derzeit (Januar 2009) baut Renault in Titu ein großes Testzentrum, das Ende 2009 fertiggestellt sein soll.