Alba, Arad, Argeş, Bacău, Bihor, Bistriţa-Năsăud, Botoşani Brăila, Braşov, Buzău, Călăraşi, Caraş-Severin, Cluj, Constanţa, Covasna, Dâmboviţa, Dolj, Galaţi, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomiţa, Iaşi, Ilfov, Maramureş, Mehedinţ, Mureş, Neamţ, Olt, Prahova, Sălaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timiş, Tulcea, Vaslui, Vâlcea, Vrancea
Rumänien ein ideales Urlaubsland
Home » Pruth

Pruth

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/de/Prut_near_Hoverla.jpg/800px-Prut_near_Hoverla.jpg

Der Pruth (rumänisch: Prut) ist ein 953 km langer linker Nebenfluβ der Donau. Seine Quelle liegt in der Oblast Iwano-Frankiwsk in den ukrainischen Ostkarpaten nahe der rumänischen Grenze, wo der Jassinja-Pass zum Quellgebiet der Theiß in die Oblast Transkarpatien hinüberführt.

Aus dem Gebirge unweit des Howerla fließt der Pruth Richtung Jaremtsche und etwa 100 km östlich der Quelle durch Czernowitz, Hauptstadt der Oblast Tscherniwzi und ehemalige Hauptstadt der Bukowina. Nach weiteren 100 km wendet sich der Lauf des Pruths nach Süden und markiert ab nun die gesamte Grenze zwischen Rumänien und Moldawien. Im Hügelland Bessarabiens mäandert der Fluss stark. Unweit der Stadt Iași wird er für die unteren 300 km schiffbar und mündet östlich von Galați (Galatz) beim moldawischen Giurgiulești in die Donau, kurz bevor diese ihr Mündungsdelta erreicht.

Der Fluβ hat in Rumänien eine Länge von 307 km, ein Einzugsgebiet von 5.850 km² und (kurz vor seiner Mündung in die Donau) eine Wasserführung von 110 m³/s.

Von historischer Bedeutung ist der Frieden vom Pruth, den Peter der Große am 23. Juli 1711 eingehen musste, nachdem seine Truppen zuvor beim Städtchen Huși von den Türken eingeschlossen worden waren.