Alba, Arad, Argeş, Bacău, Bihor, Bistriţa-Năsăud, Botoşani Brăila, Braşov, Buzău, Călăraşi, Caraş-Severin, Cluj, Constanţa, Covasna, Dâmboviţa, Dolj, Galaţi, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomiţa, Iaşi, Ilfov, Maramureş, Mehedinţ, Mureş, Neamţ, Olt, Prahova, Sălaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timiş, Tulcea, Vaslui, Vâlcea, Vrancea
Rumänien ein ideales Urlaubsland
Home » Horezu

Fișier:ROU Horezu COA.png Horezu

horezu.large.jpg

Horezu ist eine Stadt im Kreis Vâlcea (Rumänien).

Horezu liegt im Vorland der Südkarpaten, an der Südseite des Căpăţâna-Gebirges. Die Kreishauptstadt Râmnicu Vâlcea befindet sich etwa 30 km östlich.

Die erste urkundliche Erwähnung von Horezu stammt aus dem Jahr 1487. Der Ort gehörte damals zum Fürstentum Walachei, das unter osmanischer Oberherrschaft stand.

Um 1700 wurde das Dorf vom walachischen Fürsten Constantin Brâncoveanu an das von ihm gestiftete Kloster Horezu verschenkt. Ab 1780 war Horezu offiziell Marktort und später ein lokales Verwaltungszentrum. 1832 öffnete die erste Schule. 1968 wurde Horezu zur Stadt erklärt.

Die wichtigsten Erwerbszweige sind die Landwirtschaft und der Tourismus. Viele Bewohner beschäftigen sich mit der Töpferei.

Sehenswürdigkeiten:

  • Kloster Horezu (1692–1694) im Ortsteil Romanii de Jos, UNESCO-Welterbestätte
  • Kirche Duminica Tuturor Sfinţilor mit Glockenturm (1659/1859)
  • Kunstgalerie
  • großer Töpfermarkt am ersten Sonntag im Juni
  • Kirche Intrarea în Biserică (1800–1804)
  • Kirche Sf. Voievozi (1826)
  • Ruine der Einsiedelei Sf. Ioan (17. Jahrhundert) im Ortsteil Romanii de Sus