Alba, Arad, Argeş, Bacău, Bihor, Bistriţa-Năsăud, Botoşani Brăila, Braşov, Buzău, Călăraşi, Caraş-Severin, Cluj, Constanţa, Covasna, Dâmboviţa, Dolj, Galaţi, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomiţa, Iaşi, Ilfov, Maramureş, Mehedinţ, Mureş, Neamţ, Olt, Prahova, Sălaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timiş, Tulcea, Vaslui, Vâlcea, Vrancea
Rumänien ein ideales Urlaubsland
Home » Constanţa

Fișier:Actual Constanta CoA.png Constanţa

upload/7/d/2/sarichioi-fr/constanta.large.jpg

Constanţa (deutsch Konstanza, auch Constantza, türkisch Kustendji, Kustendja, Köstence, Köstendsche, im Altertum Tomis und in der Spätantike Constantiana) ist die wichtigste Seehafenstadt am Schwarzen Meer. Sie ist Hauptstadt des Kreises (rumän. judeţ) Constanţa, die fünftgrößte Stadt Rumäniens und die größte Stadt der historischen Region Dobrudscha.

Constanţa wurde im 7. Jahrhundert v. Chr. von Griechen aus der ionischen Mutterstadt Milet (in Kleinasien) als Tomoi (Τόμοι) gegründet, eine später römische Stadt (Tomi), in der auch der aus Rom verbannte Dichter Ovid lebte und starb. Zeitweise stand sie unter dakischer, skythischer und keltischer Herrschaft. Unter dem römischen Kaiser Konstantin I. wurde die Stadt zu Ehren seiner Schwester in Constantiana umbenannt und war eine wichtige Metropole. Später teilte die Stadt das Schicksal der römischen Balkanprovinzen. Im Winter 597/598 diente die Stadt dem oströmischen Feldherrn Priskos als Winterlager, als ihn die Awaren überraschend angriffen und belagerten (siehe hierzu Balkanfeldzüge des Maurikios). Von 681 bis 1385 gehörte Constanţa zu diversen bulgarischen Staaten, jedoch zwischen 971 und 1186 zum Byzantinischen Reich; ab 1385 bis 1420 zur Walachei und schließlich zum Osmanischen Reich, bis es 1878 im Rahmen des Berliner Kongresses mit der Dobrudscha (dessen Zentrum Constanţa ist) Rumänien zugeschlagen wurde. Constanţa ist eine Stadt im Umbruch. Es gibt neue Schulen, wie Waldorfschulen und neue Universitäten. Überall finden sich neue Kirchen, aber auch Moscheen und noch mehrere Internetcafés. Touristische Infrastruktur findet sich in den Badeorten, vor allem in Mamaia, einem Vorort von Constanţa. Neben der Haupteinkaufsstraße, die wenig originell ist, gibt es die Altstadt, viele, auch archäologische Parks und einen Plaja Modern genannten Strand für die Stadtbevölkerung direkt auf der Seeseite der Innenstadt. Auch außerhalb der Innenstadt gibt es neue Einkaufszentren und viele alte Gebäude werden modernisiert.

Bei Constanţa befindet sich auch die wichtige Militärbasis Mihail Kogălniceanu, die jüngeren Pressemeldungen zufolge von den Streitkräften der USA zu einem ihrer wichtigsten Militärstützpunkte in Europa ausgebaut werden soll. In den Schlagzeilen befand sich dieser Stützpunkt außerdem im Zusammenhang mit der umstrittenen CIA-Folter-Affäre (s. a. Szczytno-Szymany). In Mihail Kogălniceanu liegt auch der gleichnamige Zivilflugplatz der Dobrudscha.