Alba, Arad, Argeş, Bacău, Bihor, Bistriţa-Năsăud, Botoşani Brăila, Braşov, Buzău, Călăraşi, Caraş-Severin, Cluj, Constanţa, Covasna, Dâmboviţa, Dolj, Galaţi, Giurgiu, Gorj, Harghita, Hunedoara, Ialomiţa, Iaşi, Ilfov, Maramureş, Mehedinţ, Mureş, Neamţ, Olt, Prahova, Sălaj, Satu Mare, Sibiu, Suceava, Teleorman, Timiş, Tulcea, Vaslui, Vâlcea, Vrancea
Rumänien ein ideales Urlaubsland
Home » Băileşti

Fișier:Coa Bailesti DJ RO.png Băileşti

upload/5/0/2/roemenie/110345maxim-1.large.jpg

Băileşti ist eine Stadt im Kreis Dolj (Rumänien).

Băileşti liegt im Westen der Walachischen Tiefebene etwa 20 km nördlich der Donau. Die Kreishauptstadt Craiova befindet sich etwa 50 km nordöstlich.

Das Gebiet der heutigen Stadt ist von fruchtbarem Boden gekennzeichnet und vermutlich seit der Steinzeit besiedelt. Die ältesten archäologischen Funde datieren aus der Epoche von 680 bis 1025. Im Jahr 1536 wurde Băileşti erstmals urkundlich erwähnt.

Am 14. September 1828 kam es in der Nähe des Ortes zu einem Gefecht zwischen russischen und türkischen Truppen im Rahmen des 8. Russisch-Türkischen Krieges.

Ab 1828 wurde Băileşti grundlegend umgestaltet, indem neben dem ursprünglichen Dorf eine planmäßig angelegte Siedlung mit rechtwinklig zueinander verlaufenden Straßen entstand. Während des Bauernaufstandes 1907 wurde der Ort Schauplatz gewalttätiger Auseinandersetzungen, die 42 Todesopfer forderten. Im Ersten Weltkrieg fielen 156, im Zweiten 108 Bewohner Băileştis.

1921 bekam Băileşti den Status einer Stadt (Comună urbană), 2001 den eines Munizipiums - d. h. einer bedeutenderen Stadt – zugesprochen.

Die Stadt lebt vorwiegend von Landwirtschaft und Viehzucht. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden einige Industriebetriebe angesiedelt.

Sehenswürdigkeiten:

  • Historisches Museum
  • Gedenkhaus für Amza Pellea